Mein beruflicher Werdegang

Ich startete meine berufliche Laufbahn mit einem Master in Naturwissenschaften an der ETH Zürich. Mein Studium finanzierte ich mir mit Teilzeitjobs auf der Migros Bank und der Züricher Kantonalbank. Meine erste Anstellung nach dem Studium fand ich in einer Unilever Company als Technical Information & Ecology Officer. Als einer der ersten Umweltverantwortlichen bei Unilever arbeitete ich unter anderem an internationalen IT-Projekten und entwickelte eines der ersten Umwelt-Bilanzierungs-System "Oekoscope". Bei der Unilever konnte ich mir mein betriebswirtschaftliches Basiswissen und erste Führungserfahrungen aneignen. Als Marketing Manager programmierte ich eine Cost-In-Use-Software, mit der ein Preis-Leistungsbeweis im Bereich der professionellen Reinigung und bei Hygiene-Konzepten (HACCP) in Heimen und Spitälern erbracht werden konnte. Mit grossem Erfolg führte ich Key Account Managment in den DACH-Ländern ein und verliess dann nach 10 Jahren das Unternehmen, um eine neue Herausforderungen als Verkaufsleiter und Key Accountmanager in einem Schweizer KMU anzunehmen.

«Als Querdenken war ich immer auf der Suche nach Verbesserungsmöglichkeiten»

«Ich glaube, ich habe ein Helfer-Syndrom - jemandem zu helfen, macht mich glücklich!»

Bei der Firma Meiko führte ich ein neuens Service-Konzept und das ERP-System Abacus ein. Bereits nach einem halben Jahr wurde mir durch ein Headhunter wieder eine internationale Funktion als Sales & Marketing Director angeboten. Diese nahm ich an und war bei Karl Bubenhofer AG verantwortlich für das gesamte Pulverlack-Geschäft in Europa. In dieser Funktion führte ich ein innovatives Ultradünnschicht-Pulver für die Stahlindustrie und die Baubranche ein. Der Erfolg dieser Innovation half mir das Exportgeschäft in Europa auszuweiten und zu professionalisieren.

Bei der AFG Arbonia Forster Group konnte ich mich die nächsten 10 Jahre als Chief Marketing Officer (CMO) mit Küchendesign für die drei Küchenmarken Forster, Piatti und Warendorf beschäftigen. Neben Marekting und Unternehmenskommunikation war ich auch für die Entwicklung und das Product Management zuständig. Mit der neuen Forster-Stahlküche gewannen wir nicht nur die Anerkennung der Schweizer Architektur-Szene, sondern auch eine Reihe von Design-Awards, wie zum Beispiel den iF Design Award oder den red dot award. Mit "kitchenfriends.ch" lancierten wir das erste Online-Magazin der Schweiz. Mit dem emotionalen Konzept "Küchengeflüster" gewannen wir mit unserem Messeauftritt an der Swissbau 2012 den goldenen Xaver Award. Berufsbegleitend absolvierte ich in dieser Zeit auch ein Nachdiplomstudium in Unternehmenskommunikation und Brand Management.

Als Leiter Marketing und Kommunikation arbeitete ich die letzten drei Jahre bei den ZFV Unternehmungen, einem grossen Gastronomie- und Hotellerieunternehmen. Für das Geschäftsfeld "Bäckerei & Konditorei" schrieb ich eine neue Strategie und führte das daraus resultierende Turnaround-Projekt für die Kleiner Bäckerei während 18 Monaten. Für die rund 180 Betriebe des Konzern entwickelten wir ein digitales Kompetenzzentrum für Online-Services und Social Media. Zur Sicherung der Zukunft des Unternehmens führte ich Innovationsmanagement ein und schuf eine eigenständige Business Development Abteilung, die sich um Ausschreibungen kümmerte und neue Gastrokonzepte entwickelte.

Weiterführende Informationen zum meiner beruflichen Laufbahn können meinem CV entnommen werden, dass hier heruntergeladen werden kann.

Besucht meine Profile auf den Social Media Plattformen:

Meine private Seite

«Ich muss einfach alles ausprobieren, was neu ist»

Sport

Mountain-Biking, Tennis und Joggen sind meine sportlichen Ausgleichs-Diszipline.

Film und Fotografie

Mit meiner Nikon D800 in der Natur oder im Studio der lofterei.ch kann ich meine fotografische Leidenschaft ausleben. Das Fotografieren macht mir genausviel Spass wie das nachträgliche Bearbeiten mit  Lightroom und Photoshop. Vermehrt setze ich auch meine GoPro für kleine Filmchen ein, die ich mit Premiere Pro oder Final Cut schneide und manchmal mit After Effects Sequenzen anreichere. Hier ein kleines Beispiel:

Musik

Musik ist meine grosse Leidenschaft. Als Sohn einer Musiklehrerin wuchs ich zwischen Klavieren, Orgeln, Flöten und Violinen auf. Rund zwölf Jahre spielte ich Cello und brachte mir das Orgel- und Klavierspiel (ich nenne es "Klimpern") selbst bei. Wenn ich heute etwas Entspannung brauche, setze ich mich an mein Yamaha Stage Piano und improvisier mich in eine andere Welt.

Gestalten und Zeichnen

Auch das Zeichnen mit Bleistift oder Kohle begleitet mich seit meiner Kindheit. Heute greife ich gerne mal zum iPad und meinem Apple Pen und kann ohne Gummi, Wasser oder Schwamm die ganze Palette des Malens und Skizzierens nutzen.

Naturwissenschaften

Der naturwissenschaftliche Sinn ist wahrscheinlich in den Genen verankert. Das Interesse an den Gesetzen der Natur und der Philosophie des Lebens treibt mich zu einer ewigen Suche nach dem Unbekannten und Unerforschten an. Von der schwach erleuchtenen Zwielicht-Zone zwischen dem Bekannten und dem Vermuteten übt eine unbeschreibliche Anziehungskraft auch mich aus. Auch heute noch kann ich mich stundenlang in Mathematik, Physik und Astronomie-Büchern verlieren.

Lesen und Schreiben

Ich lese fürs Leben gern. Ich lasse mich von guten Geschichten und der Magie der Wortmalerei so in den Bann ziehen, dass ich es nicht lassen kann, mich selbst immer wieder an der Buchstaben-Akrobatik zu versuchen.

Programmieren

Ja und dann sind da noch diese Computer. Schon als Junge faszinierten mich die Möglichkeiten der automatisierten Rechnungsmaschinen. Dies war noch vor der Blütezeit der Personal Computers. Ich programmierte meinen ersten HP-Rechner und sass in den Pausen an der Kantonsschule Oerlikon im "Computer-Raum" und wartete darauf, dass meine einfachen Fortran-Jobs vom Grossrechner der Universität Zürich verarbeitet wurden. Bereits mit 14 Jahren baute ich meinen ersten, eigenen Computer. Und so ging es weiter bis heute - von den anfänglichen Programmiersprachen wie Assembler, Basic, Pascal, Fortran und C bis hin zu JavaScript und PHP.

 

 

 

© Peter Waltenspühl, 2019

Verfolgen Sie mich:

 

 

Kontakt:

Peter Waltenspühl
Bettswilerstrasse 2
8344 Bäretswil
+41 79 201 85 40
info@wape.ch

Online-Shop: lofterei.ch